März 2005

Mit privaten Spendengeldern konnte ich eine größere Lebensmittellieferung (über eine Tonne) an 225 Familien im Süden des Landes (bei Koggala) finanzieren. Jede Familie erhielt Reis, Linsen, Zucker, Papadam (Brotfladen), Trockenfisch, Gemüse, Gewürze und für die Kinder wichtige Trockenmilch, sowie Hygieneartikel wie Seife und Shampoo.


Ca. 75 Kleinkinder erhielten dadurch mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichertes Milchpulver. Etwa die gleiche Anzahl schulpflichtiger Kinder bekamen Schulhefte und Stifte.


 

Eine weitere LKW-Ladung Lebensmittel am 30. März 2005: Diese wurde finanziert von Dr. Samsinger (Schweiz), der mich darum gebeten hatte, ihm bei der Organisation behilflich zu sein. Auf Nachfrage bei den Einheimischen fand ich heraus, dass einige der Familien Schnorchel, Flossen und Taucherbrillen benötigten, um sich selbst wieder versorgen zu können. Dr. Samsinger nahm diese Idee gerne auf und finanzierte die Anschaffung dieser einfachen, aber effektiven Hilfe.


LKW-Ladung

 

Ein paar Familien weiter nördlich an der Südwestküste erhielten zum damaligen Zeitpunkt etwas Bargeld, damit sie für eine Weile über die Runden kamen und ihre Kinder wieder in die Schule schicken konnten.

Die Einheimischen, die bei der Packaktion für die Lebensmittellieferung geholfen haben, sind selbst Tsunami-Betroffene und wurden für ihre Arbeit bezahlt.

Verpacken von Lebensmitteln



zurück