Mai/Juni 2005

 

Obwohl es in dieser Gegend eine staatliche Wasserversorgung gibt, stellte ich fest, dass tagsüber manchmal nur tröpfchenweise Wasser zu entnehmen war/ist. Dies mag auch daran liegen, dass im direkten Umfeld des Grundstückes dieser Familie drei Hotels stehen, deren hoher Wasserbedarf insbesondere tagsüber zu einem enormen Druckabfall in den Wasserleitungen führt.

Das Wasser eines solchen Brunnens ist ohne Aufbereitung natürlich nicht als Trinkwasser und/oder zum Kochen geeignet. Da aber viele Familien traditionell ihr Wasser zum Duschen und zum Waschen von Kleidung aus solchen Brunnen entnehmen, diente der Brunnen zunächst eben diesem Zweck.

Darüber hinaus galt dieser Brunnenbau gleichzeitig als vorbereitende Maßnahme zu einem größeren Projekt.

Lesen Sie hierzu bitte den Bericht über die Realisierung von Nunu's Paradise.

 


zurück