P a t e n s c h a f t e n

für tamilische Flüchtlingskinder (Halb- und Vollwaisen)

*******

Wenn auch SIE eines der Kinder unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an folgenden Kontakt:

Heike Sonntag

HS@arche-lanka.org

oder

0049 160 5962350

 

Sie erhalten bei Interesse ein Kurzprofil mit Angaben zur Familiensituation und Fotos.

 

Kurzbericht über eine Reise in den Norden Sri Lankas

Verfasst von Heike Sonntag, Sri Lanka, 20. April 2010

Am 26. Februar 2010 fuhr ich zusammen mit Herrn Abeysingha Gamage, 1. Vorsitzender der Sri Lanka Hilfe Zollernalb e.V., Balingen, und Herrn Rohan Suriarachchi, Team Leader des Lions Clubs Anuradhapura, District 306-B2, nach Vavuniya im Norden Sri Lankas.

Dort erwartete uns Herr Siva, damals Logistic Assistant des WFP (Welternährungsprogramm der UN), mit einer Adressenliste von Familien, die aus ihren ursprünglichen Herkunftsorten im ehemaligen Kriegsgebiet im Norden Sri Lankas geflohen sind.

Der fast 30 Jahre dauernde Konflikt zwischen der Regierung Sri Lankas und der LTTE (Liberation Tigers of Tamil Eelam = eine in der EU, den USA, Kanada, Australien, etc. als Terrororganisation gelistete militärische Gruppierung) wurde am 18. Mai 2009 mit dem Sieg der Regierungstruppen über die LTTE und dem Tod des Terroristenanführers Prabhakaran beendet.

Es ist heute kein Geheimnis mehr, dass die tamilische Bevölkerung im Norden und Osten der Insel von der LTTE selbst terrorisiert wurde. Eine Flucht aus dem Tamilengebiet endete oft tödlich, die tamilische Bevölkerung war Gefangene im eigenen Land. Tausende IDPs (Internally Displaced Persons – Binnenflüchtlinge) warteten - zum Teil noch in Lagern - seit Ende Mai 2009 auf die Rückkehr in ihre Heimatorte.

Wir suchten diverse dieser IDP-Familien auf (einige waren überhaupt nicht auffindbar) und ließen uns von Herrn Siva alles vom Tamilischen ins Englische bzw. Singhalesische übersetzen. N. B.: Herrn Sivas Engagement steht in keinem Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für das WFP, sondern beruht auf privater Initiative zugunsten der tamilischen Flüchtlingskinder.

Erfolgreich vermittelte Patenschaften

In der Zwischenzeit ist es mir gelungen, von Sri Lanka aus drei der besuchten Kinder und Jugendlichen an Patinnen bzw. Paten in Deutschland zu vermitteln. Mit einem Beitrag von wahlweise 15 oder 20 Euro tragen die Patinnen und Paten wesentlich zu einem gesicherten Schulbesuch und zur Verbesserung der gesamten Lebenssituation der Kinder und Jugendlichen bei.


Im Namen der Kinder und Familien

HERZLICHEN DANK!!

 

 


Zurück